Ansprechpartner in allen Lebenslagen

Unter dem Hashtag #wir hören zu sind die Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit in Neuhaus am Rennweg (Jugendhaus Domizil) von Montag bis Freitag in der Zeit von 12 bis 18 Uhr für alle Kinder und Jugendlichen da. Genauere Informationen sowie Kontaktdaten gibt es hier als Download.

Winterfreuden in Haselbach

Haselbach – Auch, wenn nicht alle Kinder derzeit die Kindertagesstätte „Friedrich Fröbel“ in Haselbach besuchen, tut das der Stimmung auf dem winterlich verschneiten Spielplatz keinen Abbruch. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen tobten die großen und kleinen Fröbel-Kids ordentlich im Schnee, bauten Höhlen zum Verstecken und rodelten, was das Zeug hielt. Dabei verloren sie jedoch nicht die gefiederten Freunde aus den Augen. Denn unter all dem Schnee und Eis finden die heimischen Vögel momentan nur noch selten Futter. Kurzerhand übernahmen die Steppkes die Herstellung von köstlichem Vogelfutter selbst und fertigten unter fachlicher Aufsicht ihrer Erzieherinnen Romy und Yvonne liebevoll gestaltete Meisenknödel, Futterherzen und –sterne, die dann voller Stolz in den Bäumen und im Vogelhäuschen verteilt wurden.

Keine Vergabe von Impfterminen über das Kreisseniorenbüro

Liebe Bürger*innen, liebe Senioren*innen im Landkreis Hildburghausen,

in der Ausgabe des Freien Wortes Hildburghausen vom 14.01.2021 wurde fälschlicherweise offeriert, dass das Kreis-Seniorenbüro als Anlaufstelle rund um Fragen zur Impfstrategie im Landkreis fungieren würde. Leider können wir Ihnen jedoch keine Auskunft zum Vorgehen hinsichtlich der Terminvergabe, zur Impfung direkt oder zu medizinischen Fragen hinsichtlich Ihrer persönlichen Situation geben.
Wir bitten Sie, zu Terminvergaben weiterhin die Telefonnummer 03643/4950490 zu nutzen oder sich über das Internet unter www.impfen-thueringen.de zu registrieren. Hier erhalten Sie auch hilfreiche Informationen rund um das Thema „Impfen“.
Gerne nehmen wir Ihre Sorgen und Ängste auf und versuchen, Sie an die richtige Anlaufstelle zu vermitteln, insbesondere im Rahmen der Hilfestellung bei der Online-Terminvergabe.
Das Kreisseniorenbüro erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr unter der bekannten Nummer 03685/4061015. Bitte versuchen Sie in jedem Fall, Geduld zu bewahren, denn bei der Menge der Anmeldungswünsche wird es noch eine Weile dauern, bis eine geordnete, zeitnahe Anmeldung zum Impfen erfolgen kann.
Bleiben Sie gesund und hoffnungsvoll.

Mit herzlichen Grüßen
Heike Sittig
Kreisseniorenbüro Hildburghausen

Mit Abstand der schönste Baum

Sonneberg – Mit vielen Naturmaterialien und noch mehr Hingabe haben die Naturstübler aus der gleichnamigen Kindertagesstätte ein Bäumchen am Teich in Hönbach herausgeputzt. Eltern stellten den Weihnachtsbaum dort auf, und schnell waren sich die Kinder und ihre Erzieherinnen einig: Hier werden wir kreativ tätig. Flugs schmückten sie das noch nackte Bäumchen mit Strohsternen, Herzen aus Orangenschalen, Meisenknödeln und Schleifen, um es festlich zu kleiden und damit allen Hönbachern und Passanten eine weihnachtliche Freude zu bereiten und ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen.

SEHN-SUCHT oder die Suche nach dem SEHEN!

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Nur noch wenige Tage trennen uns vom Weihnachtsfest – aber viele Beschränkungen trennen uns von unseren Angehörigen, Freunden, Nachbarn. Vieles, was wir bisher als selbstverständlich gerne angenommen haben, wird dieses Jahr nicht möglich sein.
Nicht alle Menschen werden dadurch gleichermaßen berührt, doch die Suche nach Vertrautem ist uns wohl allen eigen. Das gibt Sicherheit und schafft ein wenig Abstand zu allem, was von außen auf uns einstürmt.
Am Heiligen Abend war es bisher Vielen ein Bedürfnis, Gottesdienste und Andachten zu besuchen, ein Krippenspiel mitzuerleben oder Weihnachtskonzerte zu live zu hören.
All das ist nun nur unter strengen hygienischen Auflagen erlaubt oder ganz ausgesetzt.
Verstärkt den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist es oft gar nicht möglich, Angebote in der Öffentlichkeit wahrzunehmen.
Der Kirchenkreis Hildburghausen/Eisfeld hat für all diejenigen, die an kirchlichen Verkündigungen interessiert sind, wunderbare Impulse zum SEHEN und HÖREN online bereitgestellt.

Bitte schreibt weiter Hoffnungsbriefe!

Ein Aufruf der Kreisdiakoniestelle Hildburghausen/Eisfeld:

Die zweite Corona-Welle hat uns voll erfasst, und erneut müssen wir uns an streng vorgeschriebene Maßnahmen halten. Nach wie vor bzw. gerade wieder sind die älteren Menschen allein, allein zuhause, allein in den Senioren- und Altenheimen, weil sie die Familie nicht besuchen kann – und das zur Weihnachtszeit. Das neue Jahr verspricht keine Änderungen, die Zeit für Gemeinsamkeit und Miteinander liegt noch fern, in Richtung Sommer. Lasst uns die Menschen nicht vergessen und ihnen zeigen, dass wir an sie denken. Schreibt Hoffnungsbriefe mit ein paar netten Zeilen, Weihnachtswünschen, Gedichten, malt ein Bild… Wir verteilen eure Briefe an die Menschen, die sehnlichst darauf warten. Aus den Briefen soll ein Kalender entstehen, so sammeln wir eure vielen schönen Gedanken und sie gehen nicht verloren. Bitte schreibt eine Info für uns mit dazu, falls ihr nicht wünscht, dass euer Text/Bild veröffentlicht wird. Wir freuen uns auf eure Hoffnungsbriefe, schickt sie an:

Kreisdiakoniestelle Hildburghausen
Immanuel-Kant-Platz 1
98646 Hildburghausen

Herzliche Grüße von Michelle Komorowski und Diana Gütter.

Leuchtende Kinderaugen garantiert

Eisfeld/Hildburghausen – Mit einer großen Spielzeuglieferung haben Josephine Bräutigam und Julia Springer jüngst Diana Gütter von der Hildburghäuser Tafel überrascht. Die beiden Mitarbeiterinnen der Firma Personaldienstleistung Schickor hatten vor einiger Zeit via Facebook zu Spenden für die soziale Einrichtung aufgerufen, und viele Bürgerinnen und Bürger sind dem Aufruf gefolgt. Zusammengekommen ist eine bunte Sammlung an Spielen, Spielzeug, Kuscheltieren und vielem mehr, was ein Kinderherz begehrt und bedürftigen Kindern ein Strahlen ins Gesicht zaubern wird. „Wir bedanken uns aufs Herzlichste für diese tollen Geschenke“, sagt Diana Gütter und freut sich darauf, die farbenfrohen Präsente an die Kinder verteilen zu können.

Neues Gesicht in der Kreisdiakoniestelle

Hildburghausen – Ursprünglich habe sie sich auf eine andere Stelle im Diakoniewerk beworben. Doch der Zufall wollte es, dass Michelle Nastasia Komorowski nicht im Bereich der Sozialpädagogischen Familienhilfe tätig wird, sondern die Leitung der Kreisdiakoniestelle Hildburghausen/Eisfeld übernimmt. „Ich bin Herrn Stark sehr dankbar dafür, dass er mich auf diese Stelle aufmerksam gemacht hat, und freue mich über diese unverhoffte Möglichkeit“, sagt die 23-Jährige. Nach inzwischen gut einem Monat im neuen Amt weiß sie das bestehende umfangreiche Netzwerk zu schätzen, das ihre Vorgängerinnen aufgebaut haben. Auch der große Gestaltungsspielraum imponiert ihr. „Nur durch eine gute Vernetzung mit Institutionen vor Ort kann man die bestmögliche Unterstützung für unsere Klienten gewährleisten, und dieses Netzwerk möchte ich weiterhin pflegen“, erklärt sie.

Schau in meine Welt

Sonneberg – Mit viel Einfallsreichtum und Kreativität haben sich die vier Kindertagesstätten des Diakoniewerkes im Stadtgebiet Sonneberg an der Aktion „Schaufenster Kinderwelt“ der Spielzeugstadt beteiligt. Seit Anfang Dezember können nun die dekorierten Schaufenster der integrativen Kindertagesstätten „Arche Noah“ und „Köppelsdorfer Kinderwelt“ sowie der beiden Kitas „Friedrich Fröbel“ und „Naturstübchen“ auf dem Piko-Platz in der Innenstadt bestaunt werden.

Gelungene Überraschung

Sonneberg – Über einen selbstgebastelten Adventskalender mit 24 kleinen Überraschungen haben sich die Tagesgäste und Mitarbeiterinnen der Tagespflege „Altes Annastift“ in Sonneberg gefreut. Vorbeigebracht haben ihn die „Weihnachtswichtel“ der Landvolkbildung Thüringen, Außenstelle Sonneberg. Damit wollten die Verantwortlichen vor allem dem Pflege- und Betreuungspersonal etwas Gutes tun und zeigen, dass es jemanden gibt, der an sie denkt. „Ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter der Einrichtung dafür, dass sie all jenen helfen, die diese Gesellschaft einst mit ihren eigenen Händen aufgebaut haben und nun im Alter selbst auf Hilfe angewiesen sind“, sagt Carolin Gögel im Namen aller AGH-ler der „Winterwerkstatt“. Ein ebensolches Dankeschön sagt Tagespflege-Leiterin Susanne Großmann im Namen ihres Teams und der Tagesgäste, die nun jeden Tag ein Türchen öffnen und sich über die kleinen Überraschungen freuen.

Corona-Schutzpakete für Kitas

Landkreis Sonneberg – Mit einem kleinen Care-Paket hat Landtagsabgeordnete Beate Meißner jüngst alle Kindertagesstätten im Landkreis Sonneberg beglückt, darunter auch die des Diakoniewerkes. Enthalten waren Masken, Handdesinfektionsmittel, Türanhänger und Kugelschreiber, die von den jeweiligen Leiterinnen freudig pandemiegerecht vor der Tür in Empfang genommen wurden. „Was in den Kindergärten derzeit geleistet wird, ist übermenschlich und verdient höchste Anerkennung“, sagte Meißner und bedankte sich bei allen Erzieherinnen und Erziehern der Diakonie im südlichen Landkreis Sonneberg. Stellvertretend für alle Kita-Teams sagte Dorit Roß von der Haselbacher Kindertagesstätte „Friedrich Fröbel“: „Wir haben uns sehr gefreut über ihren Besuch und das kleine Care-Paket, am meisten über die Wertschätzung unserer Arbeit.“

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Köppelsdorfer Str. 157 • 96515 Sonneberg • Telefon 03675 4091-110 • eMail info@diakoniewerk-son-hbn.de

 
MITGLIED IM LANDESVERBAND DIAKONISCHES WERK EVANGELISCHER KIRCHEN IN MITTELDEUTSCHLAND E.V.

Back to top