"Albert-Schweitzer-Förderschule"

„Albert-Schweitzer-Förderschule“ 

Breiter Rasen 2
98646 Hildburghausen

 

Schulleitung

Heiko Wendel

Bettina Müller (Stellv. Schulleitung)

Telefon
03685 401342
Fax
03685 401312
Mobil
0173 3075029

eMail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
7.15 bis 15.00 Uhr

"Man darf nur das lehren, was man auch leben kann."
Albert Schweizer 

Die Albert-Schweitzer-Förderschule Hildburghausen ist eine staatlich anerkannte Förderschule in freier Trägerschaft mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Unsere Schüler im Alter zwischen sechs und 21 Jahren werden im Bildungsgang zur individuellen Lebensbewältigung unterrichtet.

An unserer Schule lernen Schülerinnen und Schüler aus den Landkreisen Hildburghausen, Sonneberg, Meiningen und Coburg.
Die Fahrten zwischen dem Elternhaus und der Schule werden durch den Schulträger organisiert und finanziert. Alle Kinder und Jugendlichen mit Förderbedarf in der geistigen Entwicklung können unsere Schule besuchen.

Der Unterricht an unserer Schule wird auf Grundlage des Thüringer Schulgesetzes und unseres Schulkonzeptes im Rahmen eines Ganztagesangebotes organisiert. Das bedeutet Öffnungszeiten von Montag bis Freitag zwischen 7.15 Uhr und 15.00 Uhr inklusive sonderpädagogischer Ferienbetreuung in allen Thüringer Ferien.

Die Schule als Ganztagesschule heißt auch: Das Zusammenspiel verschiedener Lernbereiche, von gezielten Angeboten und einer strukturierten Freizeitgestaltung bildet das Fundament unserer Arbeit. Das Erlernen der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen stehen gleichberechtigt neben Hauswirtschaftsunterricht, Werken, Sport, Schwimmen und Umweltbildung auf dem Stundenplan.

In den Klassenstufen Unter-, Mittel- und Oberstufe werden Grundlagen für das Leben gelegt. Dabei kommen oft die Stärken der Schüler zum Vorschein, die in besonderen Arbeitsgemeinschaften trainiert werden können.

In der Werkstufe liegen die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit in der Vorbereitung auf das Leben nach der Schule. Tagesstrukturen, das Wohnen und die zukünftige Arbeit sind zentrale Unterrichtsinhalte für die Schüler. Im Rahmen verschiedener Praktika orientieren sich die Schüler auf ihre spätere berufliche Laufbahn. Dabei kooperiert die Schule mit beruflichen Bildungseinrichtungen wie dem SBZ Kloster Veßra und dem Hildburghäuser Bildungszentrum, geschützten Werkstätten der Diakonie und vielen Firmen der Heimatlandkreise. Das Spektrum der Schüler zum Berufseinstieg reicht durch die dreijährige Begleitung von der Vorbereitung für den ersten Arbeitsmarkt bis zur Vermittlung von Plätzen in Förderbereichen. Die enge Zusammenarbeit mit den Reha-Beratern der Agentur für Arbeit, den ortsansässigen Fachdiensten und der Jugendberufshilfe Thüringen e.V. im Rahmen von Prawo Plus bilden hierfür die Grundlage.

In freizeitpädagogischen Angeboten können die Schüler in gemischten Altersgruppen in sportlichen und musisch-kreativen Bereichen aktiv tätig werden und ihre Talente trainieren.
Dazu gehören:

  • Leichtathletik 
  • Skilanglauf
  • Schwimmen 
  • Ausdauerlauf
  • Fußball
  • Schulchor
  • Tanzgruppe
  • Theatergruppe
  • Töpferei
  • Schulbibliothek

Unsere Förderschule versteht sich auch als wichtiger Teil der Behindertenhilfe im Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V. Die fachliche Beratung, die Vermittlung individueller Hilfen und die aktive Umsetzung des Pflegeauftrages für die Schüler gehören selbstverständlich zum Schulalltag. Unser Team aus Förderschullehrern, Sonderpädagogischen Fachkräften und Pflegekräften steht dafür, den individuellen Besonderheiten jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers gerecht zu werden.
Die pädagogischen Mitarbeiter der Schule werden durch eine Schulsachbearbeiterin, einen Hausmeister und eine Hauswirtschaftskraft unterstützt. Weiterhin werden die Schüler mit therapeutischen Angeboten fit gemacht.
Dazu zählen:

  • Physiotherapie
  • Logopädie
  • Ergotherapie

Im Rahmen des Programmes „Berufsstart 3.0“ können sich interessierte Jugendliche in Praktika in den Bereichen Sonderpädagogik, Heilerziehungspflege, Sozialwesen, Erzieher, Pflege und Hauswirtschaft beruflich orientieren.

Weiterhin bieten wir in Kooperation mit dem Privaten Beruflichen Schulzentrum Coburg der GGSD und der Privaten Fachschule für Wirtschaft und Soziales Suhl Auszubildenden jeweils zwei Praktikantenplätze an.

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Köppelsdorfer Str. 157 • 96515 Sonneberg • Telefon 03675 4091-110 • eMail info@diakoniewerk-son-hbn.de

 
MITGLIED IM LANDESVERBAND DIAKONISCHES WERK EVANGELISCHER KIRCHEN IN MITTELDEUTSCHLAND E.V.

Back to top