Dorfhaus wird zur „Villa Kunterbunt“

Auch wenn das Sommerfest des Diakonie-Kindergartens „Friedrich Fröbel“ nicht unbedingt etwas mit Pippi Langstrumpf zu tun hatte, ging es jüngst in Haselbach kunterbunt zu – bunte Farben, buntes Treiben, buntes Programm.

Haselbach – „Gottes Welt ist bunt“, so das Motto des Nachmittags, und an Ideen, dies zu beweisen, mangelte es den derzeit 41 Kindern der Einrichtung und ihren Erzieherinnen nicht. Schulanfängerin Liz führte quasi als Pinsel durchs Programm und vermochte mit Hilfe ihrer Farbtöpfe, auch ohne Worte zu moderieren. Lasse, Leif, Melissa und Dario konnten vortrefflich „streiten“, welche Farbe wohl die schönste sei, um sich dann doch lieber gemeinsam auf den Weg zu machen und in der Welt zu entdecken, „wo die Farben sich verstecken“. Beim Entdecken halfen dann alle Kinder in ihren entsprechenden Kostümen mit, ob als leuchtend gelbe Sonne, orangene Apfelsine, blauer Regentropfen, rotes Käferlein oder „Schnappi“ in ganz Grün.
Was da aus dem Kita-Fundus hervorgezaubert oder extra gebastelt wurde, hatte schon fast ein bisschen Theaterniveau. Wie die Kinder ihre Kostüme – dazu Schwungtücher, Luftballons, Seifenblasen oder den blauen Müllsack mit Fischen beklebt, der als Meer diente – präsentierten, wie sie ihre Texte, Lieder und Tänze zum Besten gaben, wurde von den Zuschauern mit viel, viel Beifall belohnt. Es war nicht zu übersehen, dass Kinder und Erwachsene jede Menge Spaß hatten.

Besondere Hingucker im bunten Gewimmel waren wohl der zur Feuerwehr umgebaute Zwillingswagen, in dem Lonny und Oscar als kleine Feuerwehrleute Platz nehmen durften, Ellie als grasgrünes Krokodil „Schnappi“ oder der Käfermann Eliah, der auf der Suche nach einer Käferfrau war und sie in Emy fand. Den gemeinsamen Käfertanz legten „Mutter“ und „Vater“ dann schon als komplette Käferfamilie hin.
Was musikalische Früherziehung, kreative Arbeit mit den Kindern und liebevolle Zuwendung der Eltern und Erzieherinnen vermögen – beim Sommerfest des Haselbacher Kindergartens war es deutlich zu spüren. Und so wurde es auch nach dem offiziellen Programm, zu dem auch Sonnebergs stellvertretender Bürgermeister Christian Dressel und Sandy Heß von der Diakonie des Kreises gekommen waren, ein langer, fröhlicher Nachmittag bei gutem Kuchen, einer zünftigen Bratwurst, Toben auf der Hüpfburg, Fahrten mit der richtigen Feuerwehr und vor allem mit gemeinsamen lustigen Spielen.
Kita-Leiterin Dorit Roß konnte sich nur bei allen Beteiligten herzlich bedanken. Auch wenn mitunter graue Farbtöne zum Leben gehören und dunkle Wolken aufziehen, sei es doch an jedem Einzelnen zu erkennen, mit welchen „Farben“ man die Welt auch im Kleinen ein bisschen bunter machen kann. Das Kita-Fest war auf jeden Fall ein unübersehbarer Farbtupfen.

dj

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Köppelsdorfer Str. 157 • 96515 Sonneberg • Telefon 03675 4091-110 • eMail info@diakoniewerk-son-hbn.de

 
MITGLIED IM LANDESVERBAND DIAKONISCHES WERK EVANGELISCHER KIRCHEN IN MITTELDEUTSCHLAND E.V.

Back to top