Abschied nach fast zwei Jahrzehnten

Hildburghausen – Im Rahmen einer kleinen Feier und in Gegenwart ihrer einstigen Kolleginnen aus den Kindertagesstätten beider Landkreise ist Elke Ott in der Aula der Albert-Schweitzer-Förderschule in den Ruhestand verabschiedet worden.
Die ehemalige Leiterin der integrativen Kindertagesstätte „Farbkleckse“ in Hildburghausen begann ihre Karriere 1999 in der Frühförderung, die sich ebenfalls in Trägerschaft des Diakoniewerkes befand. Hier in Kleinodsfeld arbeitete sie als Erzieherin und stellvertretende Leitung.
Mit dem neuen Gebäude und dem Umzug in das neue Haus auf dem Klinikgelände in der Eisfelder Straße kamen auch neue Herausforderungen auf sie zu, die sie bravourös meisterte. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen beschritt sie nach der Umwandlung der Einrichtung in einen heilpädagogischen Kindergarten einen neuen Weg und betreute Kinder mit und ohne Behinderung. In den vergangenen Jahren übernahm sie zudem die Leitung der „Farbkleckse“.
Wir wünschen Elke Ott auf diesem Wege nochmals alles erdenklich Gute für den neuen Lebensabschnitt, vor allem Gesundheit, und bedanken uns von Herzen für ihr Engagement, ihre Arbeit und ihren Einsatz – für Kinder und Kollegen.

Rollenkäfige hautnah

Hildburghausen/Ummerstadt – Aufgeregt haben die Beschäftigten des Arbeitsbereiches I der Wefa Hildburghausen jüngst auf den Bus gewartet, denn eine besondere Bildungsfahrt stand bevor. Gemeinsam mit ihren Gruppenleitern Andrea Jentsch und Danny Bauersachs machten sie sich auf den Weg nach Ummerstadt zur Firma Ros GmbH & Co. KG, die seit vielen Jahren Auftraggeber der Hildburghäuser Werkstatt ist.
Alle waren sehr gespannt, was sie im Produktionswerk erwarten würde. Markus Perschke, Leiter Spritzerei, und Andre Ziebe von der Abteilung Qualitätssicherung und Kundenbetreuung nahmen ihre Gäste freundlich in Empfang und führten sie durch das Werk. Neugierig schauten sie sich um und beobachteten, wie die Bauteile in einem vollautomatisierten Prozess hergestellt werden. Für die Beschäftigten war dieser Vorgang besonders spannend, verarbeiten sie doch tagtäglich die in Ummerstadt gefertigten Rollenkäfige mit kleinen Rollen zu einer Baugruppe, die ein Bestandteil in der Sitzverstellung im Auto ist. Zum Abschied bekam jeder Beschäftigte ein kleines Präsent zur Erinnerung an den Besuch geschenkt.
Ein herzliches Dankeschön sagen Andrea Jentsch, Danny Bauersachs und alle Beschäftigten vom Arbeitsbereich I der Wefa Hildburghausen an Markus Perschke und Andre Ziebe von der Firma Ros für den tollen Empfang und die interessante Werksführung.

Aktiv für Körper und Seele

Sonneberg – Frei nach dem Motto „Gesund und fit – macht alle mit!“ laden die Kinder und Erzieher der integrativen Kindertagesstätte und Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) „Köppelsdorfer Kinderwelt“ vom 23. April bis einschließlich 26. April zu einer Aktivwoche in ihre Einrichtungen ein. Auf dem umfang- und abwechslungsreichen Programm stehen unter anderem „Wir sind fit – Sport mit Kindern“, eine Kräuterwanderung und ein kreativer Tag, bei dem unter fachlicher Anleitung Seifenkugeln mit Kräutern und Lavendelduftkissen hergestellt werden.
Am Mittwoch, 24. April, öffnen sich ab 8 Uhr die Türen der Haupteinrichtung in der Köppelsdorfer Straße 205 und der Außenstelle „Villa Kinderwelt“ in der Köppelsdorfer Straße 155 für die Allgemeinheit zu einem Tag der offenen Tür. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen, sich in beiden Einrichtungen ein Bild von der täglichen Arbeit zu machen sowie die Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen. In diesem Rahmen stellen die Erzieher-Teams ihre pädagogische Arbeit nach Montessori vor und präsentieren ab 10 Uhr das Thüringer Eltern-Kind-Zentrum im Haupthaus.
Ebenfalls für die Öffentlichkeit bestimmt ist am Donnerstag, 25. April, um 19 Uhr die Beratung zum Thema „Alternative Ernährung und Heilmittel – Geschenke aus der Natur“, die von Tina Sorns gestaltet wird. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen ins Haupthaus in der Köppelsdorfer Straße 205.

JolinchenKids – rundum gesund

Über den pädagogischen Fachtag des Thüringer Eltern-Kind-Zentrums (ThEKiZ) in der integrativen Diakonie-Kindertagesstätte „Köppelsdorfer Kinderwelt“:

JolinchenKids – fit und gesund im ThEKiZ „Köppelsdorfer Kinderwelt“. Unter diesem Motto fand vor kurzem der pädagogische Fachtag der integrativen Diakonie-Kindertagesstätte und Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) „Köppelsdorfer Kinderwelt“ statt. Einrichtungsleiterin Kerstin Wappler und ihr Team sind stets bemüht, sich nach aktuellen Programmen in den Bereichen Sport, Ernährung und Gesundheit zu bilden, um so ihren Schützlingen bestmögliche Chancen für eine gesunde und abwechslungsreiche Zukunft zu ermöglichen.

Wissenswertes über Kuh, Milch & Co.

Im Rahmen der Programmkomponente Milch des EU-Schulprogrammes in Thüringen haben die Kinder der integrativen Diakonie-Kita „Pfiffikus“ eine Projektwoche zum Thema „Wissenswertes über Kuh, Milch & Co.“ veranstaltet:

Am Anfang unseres Projektes wurde aus der Guckkastenreihe eine Buchlesung gehalten.

Der lange Weg vom Baum zum Schrank

Über den gemeinsamen Projekttag zum Thema „Komm, wir gehen in den Wald“ der Diakonie-Kindertagesstätte „Friedrich Fröbel“ in Haselbach mit dem Forstamt Sonneberg:

Dieses Mal informierten uns unser Revierförster Michael Matthäi und der Waldarbeiter Uli Göhring über den Weg des Holzes vom kleinen Bäumchen bis zur Herstellung von Möbeln. Angefangen vom Pflanzen und Pflegen eines Bäumchens über das Fällen des Baumes, bis zum Rücken aus dem Wald mit Hilfe von Gerätschaften, den Transport, der Verarbeitung im Sägewerk bis zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen wie beispielsweise Möbeln erklärte er den Werdegang anhand eines Puzzles.

Sicheres Spielen in Seltendorf

Seltendorf – Über einen rundum erneuerten und abgesicherten Spielplatz freuen sich die Steppkes der Diakonie-Kindertagesstätte „Sonnenblume“ in Seltendorf. Rechtzeitig mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und zum Frühlingsbeginn haben sie ihr Domizil im Freien vor kurzem nicht nur in Augenschein, sondern mit einem beherzten Scherenschnitt in Besitz genommen und sich ordentlich ausgetobt.
Rundum erneuert wurden der Fallschutz für Schaukel und Kletterturm sowie dessen Umrandung, und der Sandkasten bekam eine frische Ladung Sand, sodass die Kinder nun wieder Burgen und Schlösser bauen oder den einen oder anderen Kuchen backen können. Die Materialkosten in Höhe von rund 4000 Euro wurden komplett von der Gemeinde Frankenblick übernommen, die ebenfalls die Abdeckung der Klärgrube inklusive Erneuerung finanzierte. Die Mängel an den Spielgeräten beseitigten die Handwerker des Diakoniewerkes.
Bei strahlendem und wärmendem Sonnenschein bedankten sich die großen und kleinen Sonnenblumen mit einem kleinen Programm sowie belegten Brötchen und Getränken bei all jenen, die ihren Spielplatz wieder spielfähig gemacht haben, sowie bei den Elternvertretern, die diesen Vormittag vorbereitet hatten, und freuen sich nun auf viele schöne Stunden im Freien.

Auf Du und Du mit der Kuh

Über einen spannenden Ausflug der Kinder aus der Diakonie-Kindertagesstätte „Zum kleinen Glück“ in Judenbach:

Die großen und mittleren Kinder unserer Kindertagesstätte freuten sich ganz besonders auf den dritten Donnerstag im Februar, denn es warteten die kleinen Kälbchen der „Schmiedefelder Alm“ im oberen Dorf in Judenbach auf die Kinder. Am frühen Morgen fuhren wir mit dem Bus bis zum Ortsausgang, um dann in den Stall zu den Kühen und Kälbern zu gelangen.

Bob-Shop erstrahlt in neuem Glanz

Sonneberg – Zwei Monate lang haben die Schüler vom Bauwagen-Team der Regelschule „Cuno Hoffmeister“ unter Leitung von Sozialarbeiterin Katrin Boller, Mitarbeiterin des „Lichtblick“, dem Zentrum für Jugendsozialarbeit des Diakoniewerkes, geschwitzt, gestrichen, aufgeräumt und renoviert. Zum diesjährigen Tag der offenen Tür an ihrer Schule präsentierten sie ihr liebevoll erneuertes Winterverkaufsquartier – den „Bob-Shop“ – im Foyer der Schule den neugierigen Mitschülern, Lehrern und Besuchern. Mit viel Kreativität, Einsatzbereitschaft und Liebe zum Detail verwandelten sie den alten Verkaufsraum in einen würdevollen Ersatz, bis im Sommer wieder Bob, der Bauwagen bezogen werden kann.
Alle Beteiligten waren voll bei der Sache: „Sie scheuten sich auch nicht vor Arbeit während ihrer Freizeit und brachten viele Ideen in die Neugestaltung des Raumes ein“, berichtet Katrin Boller voller Stolz. Möglich wurde die umfassende Renovierung durch finanzielle Förderung über das Jugendforum von „Demokratie leben“ sowie die örtliche Jugendförderung. „Dank der Finanzspritzen konnten wir die Wände streichen und einige neue Geräte anschaffen“, sagt die Sozialarbeiterin. Besonders stolz ist die Bauwagen-Crew auf die neue Wandgestaltung, die kein geringerer als der Graffiti-Künstler Oliver Keiner übernahm, der bereits aus einem ausrangierten Bauwagen ein Kunstwerk machte, das den Schulhof ziert. Angelehnt an diese Gestaltung ziert nun ein buntes Bild im Graffiti-Style die Foyer-Wand, die nun ein absoluter Hingucker geworden ist und Schüler wie Besucher gleichermaßen begeistert. Unter dem Motto „Jahrmarkt“ bot die Bauwagen-Crew ihren Mitschülern und Gästen zahlreiche Leckereien wie Popcorn, Zuckerwatte und Currywurst-to-go zum Tag der offenen Tür an. Schulleiterin Steffi Köthe und Sozialarbeiterin Katrin Boller freuen sich sehr über das Ergebnis der Renovierungsaktion und sind sehr stolz auf die Jugendlichen der Bob-Crew.

Närrisches Judenbach

Über den diesjährigen Fasching in der Diakonie-Kindertagesstätte „Zum kleinen Glück“ in Judenbach:

Jüba Helau! Jüba Helau! So hallte es zwei Tage lang aus den Räumen des Kindergartens in Judenbach. Am Rosenmontag war Fasching unter dem Motto „Karneval der Tiere“ angesagt. Es strömten die verschiedensten Tiere herein, so zum Beispiel Tiger, Krokodile, Rehe, Katzen, Mäuse, Pinguine, Spinnen und Affen. Um erst einmal Energie zu tanken, begann der Fasching mit einem „tierischen Buffet“. Gut gestärkt konnten die Spiele beginnen. Von Sackhüpfen über Gummischlangenwettessen bis zum Brezel-Erhaschen war alles dabei, und die Narren und Närrinnen machten eifrig mit; konnte man an diesem Tag doch als Belohnung etwas Süßes gewinnen. Auch die vielen bunten Getränke und die Diskomusik durften an diesen Tagen natürlich nicht fehlen.

Närrische Zeit in der Kinderwelt

Über den diesjährigen Fasching in der integrativen Diakonie-Kindertagesstätte und Thüringer Eltern-Kind-Zentrum (ThEKiZ) „Köppelsdorfer Kinderwelt“:
„Köppelsdorf, Kinderwelt, Sonneberg – Helau!“ Mit diesen Worten haben alle großen und kleinen Narren und Närrinnen im ThEKiZ „Köppelsdorfer Kinderwelt“ Fasching gefeiert. Los ging es bereits am Freitag mit dem Theaterstück „Ein Kasperkrimi – der gestohlene Pfannkuchen“ von Jörg Schmidt (Quohrener Leben e. V.). Dieser stimmte alle mit dem traditionellen Gericht, dem Krapfen (Pfannkuchen), auf die Faschingszeit ein.

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Köppelsdorfer Str. 157 • 96515 Sonneberg • Telefon 03675 4091-110 • eMail info@diakoniewerk-son-hbn.de

 
MITGLIED IM LANDESVERBAND DIAKONISCHES WERK EVANGELISCHER KIRCHEN IN MITTELDEUTSCHLAND E.V.

Back to top