Hurra! Die Märchentante war da!

Über die nicht materiellen Aktivitäten des Fördervereins der integrativen Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Schalkau:

Nach der Hauptversammlung unseres Vereins im vergangenen Jahr erklärte sich ein Vereinsmitglied bereit, nicht materiell, sondern verbal unsere Aktivitäten des Vereinslebens zu unterstützen.
Bettina Gleichmann, eine ehemalige Erzieherin der Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Schalkau, wollte den Kindern ab vier Jahren die Märchen der Gebrüder Grimm und somit das kulturelle Erbe der Märchen nahebringen. Es wurde mit Kita-Leiterin Diana Sell beschlossen, dass sie zweimal im Monat immer mittwochs in jeweils zwei Gruppen als Märchentante aktiv werden konnte. Diese Idee umzusetzen, fand bei den Kindern und Erzieherinnen großen Anklang.
Immer hatte Bettina ihr Kostüm dabei, in das sie in die Rolle der Märchentante schlüpfte. Eine Märchenkugel mit Flackerlicht war auch immer dabei. Sie legte für alle Kinder der älteren Gruppen ein Märchenbüchlein an, in dem sie den Kindern die Möglichkeit gab, kreativ das vorgelesene Märchen bildlich darzustellen. Märchenraten sowie Rollenspiele standen mit auf dem Programm.

Wir lassen uns von Corona nicht alles nehmen!

Über die fleißigen Kinder der Kindertagesstätte „Zur Hanäschdaffer Bimmelbah“ in Heinersdorf:

„Wir vergessen unsere lieben Großeltern trotz Corona Pandemie nicht und überraschen sie“, nach dem Motto wurde in den vergangenen Wochen in der Heinersdorfer Diakonie-Kindertagesstätte „Zur Hanäschdaffer Bimmelbah“ fleißig gebastelt und gestaltet. Obwohl Corona uns immer noch soweit einschränkte, dass wir keinen Oma-Opa-Tag im Kulturhaus machen konnten, waren die Kinder fleißig und haben Überraschungen für ihre Großeltern vorbereitet.
„Corona ist doof, da darf man fast nichts.“ „Wir wollen kein Corona mehr.“ „Wir sind alle negativ, jetzt können wir uns anfassen.“ Das sind nur ein paar der Sätze, die man die letzten Jahre von den Kindern hörte. Bei alle den Verboten und wechselnden Verordnungen, die unser tägliches Leben eingeschränkt haben, dürfen wir nicht vergessen, dass es vor allem unsere Kinder waren, die große Einschränkungen hinnehmen mussten. Keine Treffen mit Freunden zum Spielen, der Fußball- und Spielplatz war plötzlich tabu, und auch der Körperkontakt wurde größtenteils eingeschränkt. Viele Kinder litten darunter, und es macht sie traurig.

Tafel Neuhaus sammelt für Ukraine

Neuhaus am Rennweg – Das Diakoniewerk Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld unterstützt nach wie vor die Spendenaktion des Vereins ukrainischer Landsleute in Erfurt. Neben den bereits bekanntgegebenen Annahmestellen in den Landkreisen Sonneberg und Hildburghausen gibt es nun auch im nördlichen Teil des Landkreises Sonneberg die Möglichkeit, Sachspenden abzugeben. Dies ist ab sofort in der Außenstelle der Sonneberger Tafel in Neuhaus am Rennweg möglich: Betriebsstätte Blickwinkel, Am Bornhügel 14, zu folgenden Zeiten: Montag und Mittwoch jeweils von 9 bis 11 Uhr und am Freitag von 10 bis 12 Uhr. Folgende Sachspenden werden dringend benötigt: Decken, Medikamente, Verbandskästen, Schlafsäcke, Pflaster, Fiebersaft, Schmerzmittel, Windeln, Damenhygieneartikel, Einwegwaschlappen, Zahnpasta und –bürsten, Handtücher, Kissen, Haarbürsten, kleine Spiele, Tiernahrung, Feuchttücher, Babysäfte und –nahrung (im Glas), Nudeln, Kekse, Solarlampen, Zelte, Stifte, Malbücher, Batterien, Akkus, Toilettenpapier, Duschgel, Wasserkocher, Wasser, Instantnudeln. Wir bitten darum, die Spenden transportfähig zu verpacken und zu beschriften. Die gesammelten Spenden werden dem Verein zum Transport in die ukrainische Grenzregion übergeben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Glückskinder feiern fünfte Jahreszeit

Judenbach – Gemäß ihres Jahresmottos „Planeten, Sterne, Galaxien – die wundervolle Reise der kleinen Astronauten“ haben die Glückskinder aus der Kindertagesstätte „Zum kleinen Glück“ in Judenbach zünftig Fasching gefeiert. Los ging es am Rosenmontag mit vielen kreativen Kostümen rund ums Thema Weltall und einem reichhaltigen galaktischen Sternenbuffet, das die Erzieherinnen gezaubert hatten. Voller Appetit stürzten sich die kleinen Astronauten, Sterne, Sonnen, Aliens und Monde darauf.
An Faschingsdienstag hieß es: freie Kostümwahl für alle. In einer großen Präsentation stellten sich alle Kostüme in ihren jeweiligen Gruppen zur Begutachtung vor und wurden von allen gefeiert, bevor es mit einer Polonaise durchs ganze Haus ging und viele lustige Spiele zur Verfügung standen. Vorher stärkten sich die fröhlichen Faschingskinder mit Miniburgern, frischem Obst und Gemüse am bereitgestellten Buffet. Auch die Kleinsten in der Krabbelstube feierten zünftig die fünfte Jahreszeit in passenden Kostümen.

„Hellingen Helau!“

… so hieß es am Rosenmontag und Faschingsdienstag in der Hellinger Kindertagesstätte „Sternschnuppe“. An diesen beiden aufregenden Tagen durften die Kinder mit einem Kostüm ihrer Wahl in die Kita kommen und brachten außerdem Luftschlangen, Konfetti und Bonbons mit.
Nach einem leckeren Frühstück mit Krapfen und Kuchen, starteten wir am Rosenmontag gemeinsam mit Ernst Langert aus Hellingen einen Umzug durchs Dorf.
Ernst leierte auf seiner Orgel das Lied „Am Rosenmontag“, und die Kinder folgten ihm und riefen fröhlich „Hellingen Helau!“ Gemeinsam liefen wir durch die Gassen und Straßen und machten ordentlich Radau. Einige Bürger öffneten ihre Fenster und Türen und warfen fleißig Kamelle. Vielen Dank dafür!

Unterstützung für die Ukraine

Sonneberg - Das Diakoniewerk Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e. V. unterstützt die Spendenaktion des Vereins ukrainischer Landsleute in Erfurt und hat eigens hierfür mehrere Sammelstellen eingerichtet. Welche das sind und auf welche Sachspenden es ankommt, erfahren Sie hier als PDF-Download. Auch Geldspenden sind willkommen. Hierfür hat die Sonneberger Tafel, die sich in Trägerschaft des Diakoniewerkes befindet, ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Die erforderlichen Daten finden Sie hier als PDF-Download. Auch im Landkreis Hildburghausen hat das Diakoniewerk über die Kreisdiakoniestelle ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Ausführliche Informationen finden Sie hier zum Download. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Ferienspaß im Domizil

Über die Aktionen der diesjährigen Winterferien in der offenen Jugendarbeit des Diakoniewerkes am Standort Neuhaus am Rennweg:

Gemeinsam verbrachten wir unsere Winterferien im Domizil und genossen die schulfreie Zeit. Schnell mussten wir allerdings feststellen, dass sich der Winter nicht in seinem erwarteten Kleid zeigte. Deshalb schufen wir nicht weniger tolle Alternativen und spielten Gesellschaftsspiele, verzierten die Wände unseres Gemeinschaftsraumes mit individuellen Kunstwerken, schauten für einen Nachmittag unsere Lieblingsfilme und kochten zum Abschluss eine leckere vegane Bolognese. So ließen wir uns von den schlechten Wetterbedingungen nicht aus dem Konzept bringen und nutzten unsere Zeit produktiv.

Sport frei! bei den Pfiffikussen

Über das diesjährigen Wintersportfest in der integrativen Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Eisfeld:

Nach vielen Tagen des Wartens und Bangens hatte Frau Holle mit den Kleinen und Großen der integrativen Diakonie-Kita „Pfiffikus“ ein Einsehen. Endlich konnten wir unser geplantes Wintersportfest durchführen.
Um 9:30 Uhr wurden die Winterspiele auf dem Hof eröffnet. Zur Erwärmung gab es eine Bewegungsgeschichte mit Schwungtüchern. Danach entschied das Los, welche Gruppe mit welcher Station beginnen durfte.

Fasching bei den ,,Wirbelwinden"

Über die diesjährige fünfte Jahreszeit in der integrativen Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Schalkau:

Wie in jedem Jahr drehte sich in den vergangenen zwei Tagen traditionell in unserem Kindergarten alles um Fasching, Verkleiden und Lustigsein. Alle unsere Eltern beteiligten sich fleißig, um in jeder einzelnen Gruppe ein leckeres Buffet auf die Beine zu stellen. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an jeden einzelnen von euch. Auch wenn wir in diesem Jahr nur gruppenintern feiern konnten und nicht wie gewohnt in der großen Gemeinschaft, hatten alle viel Spaß.

Buntes Faschingstreiben bei den Pusteblumen

Über die diesjährige fünfte Jahreszeit in der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Westhausen:

Zwei Tage feierten die Pusteblumenkinder Fasching im Kindergarten Westhausen. Bei Spiel, Spaß, Musik und bunten Kostümen wurde der Rosenmontag gefeiert. Am Faschingsdienstag begrüßten wir das Westhäuser Prinzenpaar vom HCV Heldburg Daniela und Daniel Loßner, und gemeinsam unternahmen wir bei strahlendem Sonnenschein einen Umzug durch das Dorf. Ein herzliches Dankeschön sagen wir an alle, die uns mit Sach- und Geldspenden erfreuten.

Kita-Leiterin Simone Treybig im Namen aller Kinder und des gesamten Teams der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Westhausen.

Hipp hipp hurra! Zum Wintersport sind alle da!

Über die sportlichen Aktivitäten in der kalten Jahreszeit in der integrativen Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Eisfeld:

Hallo an alle Wintersportler! In diesem Winter ist es wieder soweit, die Olympischen Winterspiele finden statt. Das wird spannend.
Passend dazu und zu unserem diesjährigen Jahresprojekt, von dem wir schon berichteten, drehte sich alles um das Thema „Wintersport“. In Gesprächskreisen lernten wir die verschiedensten Sportarten für den Winter kennen, vom Eishockey bis zum Snowboard fahren. Jedes Kind brachte seine Erfahrungen ein. So mancher hat sich schon auf Schlittschuh & Co ausprobiert und hatte auch die passende Ausrüstung zur Anschauung dabei.

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Köppelsdorfer Str. 157 • 96515 Sonneberg • Telefon 03675 4091-110 • eMail info@diakoniewerk-son-hbn.de

 
MITGLIED IM LANDESVERBAND DIAKONISCHES WERK EVANGELISCHER KIRCHEN IN MITTELDEUTSCHLAND E.V.

Back to top