Physiotherapie für Jedermann

Sonneberg – Die bis Mitte 2021 in unserer Interdisziplinären Frühförderstelle (IFF) Sonneberg integrierte Physiotherapie hat ihre Pforten für die Allgemeinheit geöffnet. Bis dahin erfolgte ausschließlich die Betreuung von Kindern, die von amtlicher Seite aus genehmigt war, sowie in heilpädagogischen Kindertagesstätten. „Die Idee, das Spektrum unseres Patientenklientels zu erweitern, war schon vor Jahren im Gespräch“, berichtet Physiotherapeutin Kristin Endres, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Silvia Dressel das Praxisteam bildet. Hauptsächlich wollte man damals die Betreuung der kleinen Patienten über den Schuleintritt hinaus ermöglichen und sicherstellen. Aber auch neue Vorgaben und eine notwendige Kassenzulassung in Form einer niedergelassenen Praxis haben diesen Schritt gefordert, so Endres, die wie Dressel seit vielen Jahren Mitarbeiterin des Diakoniewerkes in der IFF ist.

Planetarischer Neustart

Über das wiederaufgenommene Jahresprojekt der Glückskinder in der gleichnamigen Kindertagesstätte in Judenbach:

Das Jahresprojekt „Sterne, Planeten, und Galaxien – die Entdeckungsreise der kleinen Astronauten“ der Kindertagesstätte „Zum kleinen Glück“ in Judenbach wurde coronabedingt im vergangenen Jahr auf Eis gelegt und nun aktuell neu gestartet. Die Erzieherinnen planten über einen Zeitraum von zwei Wochen interessante Aktionen für die Kinder der Gruppen „Traumfabrik“, „Zauberwald“ und „Sternenfänger“ der Haupteinrichtung.
Dabei sollten die Kinder mit sportlichen, künstlerischen und kognitiven Angeboten vor viele verschiedene Herausforderungen gestellt werden. Mit dem Buch „Ein kleiner blauer Punkt“ wurden die Kinder aufgefordert, eine Reise mit der Erde durch unser Sonnensystem zu unternehmen. Dabei lernten sie alle Planeten unseres Sonnensystems mit all ihren Besonderheiten kennen. Sehr deutlich zeigten die Erzieherinnen mit Hilfe von unseren aufblasbaren Planeten die Anordnung des Sonnensystems. Nun wussten die Kinder gut darüber Bescheid und konnten zeigen, ob sie auch alles gut verstanden haben.
Aus bereitgestellten Materialien malten die Kinder Planeten, schnitten sie dann aus und klebten sie der Reihe nach auf ihr Blatt auf. Das Planetenlied brachte währenddessen noch die richtige musikalische Umrahmung in die eifrig tätige Runde. Im Planetenlied starten Astronaut Karl-Otto ins Weltall, und natürlich wollten auch die Kinder wissen, wie es sich dort oben anfühlt. So machten sich die kleinen Astronauten auf in die Turnhalle, um dort mit verschiedenen Sportaktivitäten die Planeten anzusteuern. Auf jedem Planeten mussten unterschiedliche und besondere Aufgaben bewältigt werden.

Gesund beginnt im Mund

Über das aktuelle Projekt „Zahngesundheit“ in der integrativen Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Eisfeld:

Seit vielen Jahren unterstützen uns die Mitarbeiter der Zahnarztpraxis Dr. Seifert beim Erlernen der richtigen Zahnhygiene.
Durch das Pandemiegeschehen war unsere Zahnhygiene Anfang des Jahres 2021 etwas in den Hintergrund getreten. Das Jahr 2022 beginnen wir nun gleich mit einem Zahnprojekt in der Käfer- und Küken-Gruppe. Wir erfahren hierbei viel Wissen über unsere Zähne und über das richtige Zähneputzen. Auch erlernen wir lustige Lieder über dieses Thema und ein Zahnfee-Gedicht. Wir sprechen über gesunde Ernährung und erarbeiten Aufgabenblätter.
Die Kinder führten eine Diskussionsrunde über das Thema Zucker und Süßigkeiten durch. Zum Abschluss dieses Projektes kamen die zahnmedizinischen Fachangestellten der Zahnarztpraxis Dr. Florian Seifert im Februar zu uns in die Einrichtung, und wir konnten zeigen, was wir alles schon können.
Es wird noch einmal von den Mitarbeiterinnen die richtige Zahnputztechnik in der Praxis überprüft, kleine Tipps gegeben und eventuelle Fehler korrigiert.
Vielen Dank für die langjährige gute Zusammenarbeit. Wir freuen uns schon auf euren nächsten Besuch.

Es grüßen die Käfer- und Küken-Gruppe mit ihren Erziehern Annette, Diana und Nicola im Namen alle Pfiffikusse aus der gleichnamigen integrativen Kita in Eisfeld.

Wir sind umgezogen!

Neuhaus-Schierschnitz - „Gemeinsam, nicht einsam“ heißt es von nun an in der Bahnhofstraße 23 in Neuhaus-Schierschnitz. Die Tagespflege-Einrichtung „Altes Annastift“ wird ab Februar 2022 genau zwischen der „Neuen Apotheke“ und der Gaststätte „Zum Balloner“ in einem Neubau die Arbeit aufnehmen. Ausgestattet ist die Tagespflege mit schönen, modernen und hellen Räumen sowie einer Terrasse für die Sonnenstunden. Behindertengerechte Sanitärräume und eine großzügige Küche für die Versorgung aller Mahlzeiten – auch zum gemeinsamen Kochen und Backen – machen das Angebot komplett. „Am Tag in der Tagespflege und am Abend wieder in der gewohnten Häuslichkeit – die ideale Kombination als Alternative zu einem Heimplatz“, sagt Susanne Großmann, die auch in Neuhaus-Schierschnitz die Leitung der Tagespflege innehat. Und auch die Trägerschaft bleibt weiterhin beim Diakoniewerk Sonneberg-Hildburghausen/Eisfeld – ein bewährtes Konzept in bewährter Hand an neuem Standort.

Abschied auf Raten

Westhausen – Mit einer kleinen Feier haben sich die Kinder der großen Regenbogengruppe und die Mitarbeiter der Kindertagesstätte „Pusteblume“ in Westhausen von Erzieherin Jutta Dumke verabschiedet und sie in den wohlverdienten Ruhestand geschickt. Im Beisein ihrer Kollegin aus der Regenbogengruppe, Kita-Leiterin Simone Treybig, der Elterbeiratsvorsitzenden und Bereichsleiterin Sandy Heß sowie Westhausens Bürgermeister Ulf Neundorf ließ die Neu-Rentnerin nicht nur die vergangenen dreieinhalb Jahre in ihrer Wirkungsstätte „Pusteblume“ Revue passieren, sondern zwei Jahrzehnte, die sie in den Kindertagesstätten des Diakoniewerkes tätig war. Viele Jahre stand Dumke der Kita „Regenbogen“ in Gompertshausen als Einrichtungsleiterin vor, bevor sie die Leitung an eine Kollegin abgab und sowohl bei den „Kirchbergspatzen“ in Rieth als auch überwiegend bei den Pusteblumen als Erzieherin arbeitete. Doch so ganz lassen sie diese Tätigkeit und vor allem die Kinder nicht los, arbeitet Jutta Dumke doch weiterhin auf geringfügiger Basis im Westhausener Kindergarten. Für die Zukunft wünschen ihr alle Kinder, Eltern und das gesamte „Pusteblume“-Team alles Gute, vor allem Gesundheit, viel Glück und Freude.

Neues von den Kirchbergspatzen

Über die kleinen Verwandlungskünstler in der Kindertagesstätte „Kirchbergspatzen“ in Rieth:

Der Monat Februar stand ganz unter dem Motto „Ich möchte mal wer anders sein!“ Kinder spielen in ihrem Leben eine Rolle – das ist klar. Aber gerade das spielerische Wechseln der Rolle ist es, was Kindern unglaublichen Spaß bereitet. Manchmal sind sie wunderschöne Prinzessinnen, kleine Schneeflöckchen der Eiskönigin oder Kinder aus anderen Ländern – was Kinder sich in ihrer Fantasie ausdenken, möchten sie am liebsten hautnah erfahren und sich in die jeweilige Gestalt verwandeln.
Unsere Kinder hatten besonders im Monat Februar unzählige Möglichkeiten, sich zu verkleiden und in ihren Verkleidungsaktionen Masken und Requisiten selbst zu gestalten. So wurde der Faschingsmonat zu einem spannenden und spaßvollen Ereignis.

Kita-Leiterin Brigitte Chilian im Namen aller Kirchbergspatzen und des gesamten Teams der gleichnamigen Kindertagesstätte in Rieth.

Wir Pfiffikusse sind, das ist doch klar, auch fit und aktiv im neuen Jahr

Ein sportlicher Rück- und Ausblick aus der integrativen Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Eisfeld:

Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Eisfeld sind gemäß ihrem Jahresthema „Strampeln, krabbeln, kriechen, hüpfen – fit und gesund durch das Kindergartenjahr“ derzeit besonders sportlich unterwegs. Schließlich strebt die Kita dieses Jahr die Zertifizierung zum bewegungsfreundlichen Kindergarten an und bekam 2021 die Verlängerung des „fit und aktiv“-Siegels bestätigt.
Ausgehend von der Bewegungsfreude, die jedem Kind angeboren ist, und basierend darauf, dass Bewegung alle Bereiche der kindlichen Entwicklung fördert, findet sich diese spielereich im gesamten Kindergartenalltag wieder. Aber auch durch gezielte Angebote wird die Motorik der Kinder gefördert. So nutzten die Pfiffikusse in den Herbstferien unter anderem die Zwei-Felderhalle in Eisfeld und waren begeistert von der Größe und den Möglichkeiten, die dieser Bewegungsraum ihnen bot.
Zahlreiche gruppeninterne Projekte rund um das Thema „Sport, Spiel und Spaß“ gab es ebenfalls, zum Beispiel „Meine Füße sind der Hit, drum halte ich sie richtig fit!“ oder das Kennenlernen und Ausprobieren verschiedener Einzel- und Mannschaftssportarten. Was die Kinder der „Häschenwiese“ hierbei alles gelernt haben und wie die Bewegung während des Kindergartentages eingebunden ist, durfte sich kürzlich Katharina Haferung ansehen, die Kinder- und Jugendkoordinatorin des SV 03 Eisfeld.
Auf diesem Wege wollten wir uns auch einmal für die erfolgreiche Kooperation und die damit verbundene finanzielle Unterstützung mit dem Sportverein unserer Stadt bedanken. In diesem Jahr wollen wir unser Sportgerätesortiment erweitern und unter anderem Yoga-Matten anschaffen, um auch diese Sportart mit den Kindern ausüben zu können. Auch hiervon werden wir sicherlich viel Spannendes zu berichten haben.

Mit sportlichen Grüßen die Kinder der „Häschenwiese“ im Namen aller Pfiffikusse und des Erzieherteams der integrativen Kindertagesstätte in Eisfeld.

Ein Ständchen in Ehren

Sonneberg – Einen besonderen runden Geburtstag hat jüngst Erna Schindhelm im Altenpflegeheim Annastift gefeiert: Sie wurde 100 Jahre alt. Aus diesem Anlass und zu Ehren der Jubilarin feierten ein Teil der Bewohner und Mitarbeiter der Diakonie-Einrichtung gemeinsam mit ihr erstmals seit Langem eine kurze Andacht mit Orgelbegleitung – selbstverständlich unter Einhaltung sämtlicher Pandemie-Richtlinien. Erna Schindhelm kann zwar altersbedingt kaum noch hören oder sehen, doch das von Mitarbeiterin Anja Hütterott vorgebrachte Ständchen „Harre, meine Seele“, das sie sich ausdrücklich gewünscht hatte, ließ die gebürtige Judenbacherin, die ihr Leben lang in der Spielzeugindustrie und zuletzt in der Sonni tätig war, erstrahlen und stellenweise sogar mitsingen. Manches vergisst man auch nach 100 Jahren nicht.

Ein neues Jahr beginnt

Ein Rückblick auf das Jahr 2021 aus der integrativen Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Eisfeld:

Wieder ist ein ereignisreiches Jahr voller Höhen und Tiefen zu Ende gegangen. Leider gab es wieder viel sich ändernde Maßnahmen und Einschränkungen in unserem Kindergartenalltag.
Dennoch haben wir täglich mit viel Freude mit den Kindern gelernt, gebastelt, gesungen und vieles, vieles mehr. Gerade die Vorweihnachtszeit wurde auch im Mäusepalast genutzt, um gemeinsam viele schöne Momente zu erleben. Der Gruppenraum wurde geschmückt, es gab täglich ein Türchen im Adventskalender, Weihnachtslieder wurden gehört, gesungen und mit Instrumenten begleitet. Auch die tägliche Adventsgeschichte und die Weihnachtsgeschichte durften nicht fehlen und wurden entweder im Kindergarten vorgelesen oder digital verschickt zum Nachhören für zu Hause. Natürlich kam auch das weihnachtliche Basteln nicht zu kurz. Jedes Kind hat in Eigenarbeit ein kleines Weihnachtsgeschenk für Mama und Papa vorbereitet und war sichtlich stolz darauf. Dieser Fleiß wurde belohnt, als plötzlich das Glöckchen klingelte und vor unserer Gruppentür ein großes Paket mit vielen tollen Geschenken für die ganze Gruppe stand. Die Augen der Kinder leuchteten, und die Aufregung war groß, als alles ausgepackt werden durfte.

Veranstaltungen im Domizil

Neuhaus am Rennweg - Hier findet ihr das aktuelle Programm unserer offenen Jugendarbeit im Domizil in Neuhaus am Rennweg für den Monat Januar als PDF-Download.

Bücher verleihen Flügel

Über eine Lesung der besonderen Art mit Juliane Strauß von der Sonneberger Buchhandlung in den Kindertagesstätten „Köppelsdorfer Kinderwelt“ und „Friedrich Fröbel“ (Haselbach):

„Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst, wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“ (Helen Hayes)
Genau diese Berührung schenkte Ende September Juliane Strauß aus der Sonneberger Buchhandlung den Kindern des Thüringer Eltern-Kind-Zentrums (ThEKiZ) „Köppelsdorfer Kinderwelt“ und den Fröbel-Kids in Haselbach. Sie stellte Bücher vor, die genau auf die verschiedenen Altersgruppen abgestimmt waren und brachte die Kinder zum Staunen.
Mit dem Buch „Jim ist mies drauf“ lernten die Vierjährigen ein wunderbares Bilderbuch kennen, das den Umgang mit Gefühlen auf eine witzige und einfühlsame Art näherbringt. Das Buch „Das Neinhorn“ erzählte für die Dreijährigen von einem kleinen, schnickeldischnuckeligen Einhorn, das im Herzwald zur Welt gekommen ist. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee gefüttert wird, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht einhornmäßig. Es sagt einfach immer Nein, sodass es seine Familie bald nur noch Neinhorn nennt.
Die Kinder waren von beiden Büchern begeistert und konnten im Anschluss all ihre Fragen loswerden. Auf liebevolle und kindgerechte Art und Weise wurden diese von Juliane Strauß beantwortet.
„Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit.“ Nach Astrid Lindgrens Worten bedanken sich die Köppelsdorfer Kinderwelt und die Kita „Friedrich Fröbel“ für diese schöne Buchvorstellung, freuen sich über die Kooperation mit der Sonneberger Buchhandlung und sind gespannt, welche tollen Bücher in der nächsten Zeit noch präsentiert werden. Das Geschenk „Das Kuscheltierkommando“, eine Geschichte über wahre Stärke, trifft jetzt schon bei den Kindern in Köppelsdorf auf große Begeisterung, während „Sophias Sorge“ die Fröbel-Kids in Atem hält.

Jasmin Wendel, Erzieherin der integrativen Kindertagesstätte „Köppelsdorfer Kinderwelt“, Sonneberg.

Diakoniewerk der Superintendenturen Sonneberg und Hildburghausen/Eisfeld e.V.
Köppelsdorfer Str. 157 • 96515 Sonneberg • Telefon 03675 4091-110 • eMail info@diakoniewerk-son-hbn.de

 
MITGLIED IM LANDESVERBAND DIAKONISCHES WERK EVANGELISCHER KIRCHEN IN MITTELDEUTSCHLAND E.V.

Back to top